seisofrei-lebenskunst

Erlebtes & Belebendes

Schlagwort: Tabu

Ehrlich gesprochen schnuppe

Meine Schwester nannte mich neulich liebevoll einen Taburüttler.
Ich glaube tatsächlich, dass es in mir liegt und vielleicht auch ein Stück meine Aufgabe ist – im Sinne eines inneren Rufes – an Bestehendem zu ziehen und zu zuckeln. Zur ganz eigenen Lebensmethode und eigenen Lösungen zu stehen und diese für sich zu finden.

So schreibe ich sehr gern über „Triggerthemen“ (danke Harry für diesen Ausdruck!) und lebe meine Individualität zunehmend freier. Gleichzeitig auch liebender und ich glaube großherzig, denn ich bin bemüht, jedem Tierchen sein Pläsierchen zu lassen.

In Klatsch- und Tratsch-Ecken wird man mich nicht finden, und wie jeder sein Weihnachten feiert oder sein (Familien-) Leben gestaltet, ist mir ehrlich gesprochen schnuppe.
Meine Eltern waren selbst sehr eigen und auch unterschiedlich, und auch meine jetzige kleine Familie besteht aus drei eigenwilligen Typen, die sowohl jeder für sich als auch gemeinsam kreativ Wege beschreiten, die sicher hin und wieder aus der Art schlagen.
Ich finde es schön, wenn Menschen „ihrs“ leben und anderen selbiges zugestehen.
Alles Liebe zu Euch!

Deinen Neid willkommen heißen

Heute möchte ich erneut auf meine Artikel, die einmal monatlich regelmäßig im Online-Magazin compassioner erscheinen, aufmerksam machen. Diesen Monat ging es um das spannende und delikate Thema Neid: Wann taucht er auf? Was macht er mit uns? Und sollten wir ihn nicht einfach willkommen heißen?

Hier geht es zum Artikel!

Auf diese Zeilen habe ich schon zahlreiche Reaktionen, u.a. bei facebook, erhalten. Wenn Ihr mir hier noch ein paar Rückmeldungen, Impulse, Erfahrungen hinterlassen wollt, freu ich mich sehr! Auch freu ich mich über das persönliche Anschreiben:-)!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén