seisofrei-lebenskunst

Erlebtes & Belebendes

Schlagwort: Selbstvertrauen

Kommunikation und Öle

Wahrhaftige Kommunikation ist eins meiner liebsten Themen.

Wir können unsere Kommunikation auch mit ätherischen Ölen – viele haben sicher Lavendel im Haus – unterstützen. Heute möchte ich Euch auf die feinen Unterschiede von Lavendel und Spearmint (Grüne Minze) aufmerksam machen. Und über ihre energetische Wirkung sprechen.

Lavendel, das „Öl der Kommunikation“ kann uns dabei unterstützen, unsere ganz eigene Wahrheit zum Ausdruck zu bringen. Es hilft uns, wenn wir uns unsicher, ungeliebt, blockiert fühlen. Auch heißt es, die Schwingung von Lavendel unterstützt dabei, Eifersucht loszulassen und Negativität von außen abzuhalten.

Lavendelöl arbeitet mehr auf der Herz-Ebene (Yin), während Spearmint, das „Öl der bewussten Sprache“, eher für die Yang-Komponente steht – für sehr klares, messerscharfes Kommunizieren, was auch manchmal gefragt ist. Sehr feinsinnige Menschen dürfen aufpassen, wenn sie mit der Grünen Minze arbeiten: Es kann sein, dass wir plötzlich sehr klar nach außen kommunizieren, für uns und andere überraschend.
Spearmint kann uns Selbstvertrauen schenken, wenn wir dazu neigen, uns unterkriegen zu lassen. Spearmint unterstützt uns, unsere Stimme zu erheben – sehr klar für uns zu gehen. Auch wunderbar geeignet für Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen – Redner, Musiker, und ggf. mit Lampenfieber zu tun haben. Mir richtet es auf und aus bei einem Klavierauftritt.

Ich kombiniere auch gerne beide Öle – im Diffuser oder mit Trägeröl auf dem Kehlchakra aufgetragen.

Experimentiert mal mit den Ölen in Sachen Kommunikation!

*Werbung ohne Auftrag

Ätherische Öle im Umgang mit Stress

Stress und der Umgang mit diesem sind Zeitgeist-Themen und sicher für viele relevant.

Was wir als stressig empfinden, hängt von uns selbst ab: Wir, unser Mindset entscheiden darüber, ob Stress positiv („Stress fördert!“) oder negativ („Stress ist schädigend“) wahrgenommen wird. Stress kann fördern, doch nicht, wenn dieser Dauerzustand ist.

Ätherische Öle können uns auf vielen Ebenen – körperlich, geistig-seelisch, energetisch, spirituell – Unterstützung schenken, insbesondere auch, wenn es um unseren individuellen Umgang mit Stress geht.

Wollen wir uns erden und entspannen, so können uns Lavendel, Ylang Ylang und auch Weihrauch dabei dienlich sein. Während Weihrauch der „König der Öle“ genannt wird, ist Ylang Ylang die „Königin“: Ylang Ylang bringt Körper und Geist ins Gleichgewicht, sowie auch unsere Emotionen.

Geht es in einem gelingenden Umgang mit Stress um die Stärkung unseres Selbstvertrauens und –bewusstseins, so können Weihrauch  und Bergamotte zum Einsatz kommen: Weihrauch stärkt unsere Verbindung mit unserer Wahrheit, unserer Essenz. Bergamotte, das „Öl des Selbstvertrauens“, hilft unsere eigene Kraft in uns zu stärken.

Im Grunde helfen uns alle Zitrusöle, so z. B. auch Limette, das „Öl der Lebensfreude“ dabei, unsere Schwingung zu erhöhen und ein sog. „positives Mindset“ zu etablieren.

Auch Eukalyptus ist ein hervorragender Stresskiller: Es stärkt sowohl das Immunsystem als auch das energetische Feld.

Black Pepper, das „Öl der „De-Maskierung“ („the oil of unmasking“) sowie Pfefferminz unterstützen emotionale Ehrlichkeit, führen uns nach innen.

*Werbung ohne Auftrag

Nelke, Zimt und Sandelholz

Hier noch ein paar “Öle-Inspirationen”, sehr gut geeignet in diesen Tagen, wie ich finde:

🔥Nelke:
– Unterstützt dich dabei, wenn du neue Muster kreieren, etablieren möchtest.
– Hilft, aus der „Opferrolle“ herauszutreten, um wieder in deine Kraft zu kommen.

„Öl der Abgrenzung“: Hilft dir, dein „Nein“ stark nach außen zu vertreten.
– Unterstützt dich dabei, dein Energieniveau zu heben.
– Stärkt dein Selbstvertrauen
– hilft bei Zahnweh, Magen-Darm-Beschwerden, Verdauungsstörungen und Verstauchungen.
– nervenstärkend, sexuell anregend, harmonisierend und konzentrationsfördernd.

🥞Zimt:
– für wärmende Massagen an kalten Wintertagen.
stark antiseptisch, durchblutungsfördernd, kreislaufanregend.
– Bei Appetitlosigkeit und auch „Süßhunger-Attacken“, Infektionskrankheiten, Kreislaufschwäche, Menstruationsbeschwerden; zur Zahnpflege.
– Bei nervlicher Erschöpfung, Gefühlskälte, Unausgeglichenheit.
– schenkt Inspiration, verleiht Kreativität.

🦉Sandelholz:
– ein wunderbares Meditationsöl: erdend und erhebend zugleich; schafft Verbindung zur „inneren Weisheit“
– fördert eine gesunde, glatte Haut.
– Schafft Linderung bei trockener, juckender und unreiner Haut.
– schleimlösend, antiseptisch, krampflösend, entzündungshemmend
– bei Asthma, chronischer Bronchitis, Husten.
– nervenberuhigend, erotisierend, euphorisierend, gedächtnisstärkend, stimmungsaufhellend.

*Werbung ohne Auftrag

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén