Heute muss einges raus aus mir.
Ich erlebe gerad einen Erkenntnisstrom in mir, der mich flasht und gleichzeitig total ruhig macht.
Eine der schönsten Erfahrungen der vergangenen Wochen und Monate war die, um mit Ilan Stephanis Worten zu sprechen,
“Je weniger mir alle anderen können, desto mehr kann ich das geben, was ich allen anderen geben kann.”
Heißt für mich konkret: Je unabhängiger ich werde von Beifall oder Kritik bis hinzu Shitstorm, umso mehr setze ich mich selbst frei.
Es ist völlig egal – auch wenn sich das auf einer (Ego-) Ebene manchmal noch anders anfühlt – wer ein Like unter meine Zeilen setzt, wer mir ein Sternchen schenkt oder doch den Rotstift ansetzt. Beziehungsweise schweigt.
Diejenigen, die es berührt, die ich berühre, berührt’s einfach.
Die wunderschöne Erfahrung von Überfließen kann ich nur machen, wenn ich nichts zurückhalte, sondern einfach gebe.