Ich hätte vor Jahren nie gedacht, dass ein Sich-Verändern hin zu sich selbst auch immer wieder so schmerzhaft sein kann:
Dass nicht jeder dein neues So-Sein begrüßt, dass es insbesondere für einen feinsinnigen Menschen energetisch unangenehm, die Augenhöhe einbüßend sein kann, wenn dein Gegenüber mit negativen Projektionen auf dich reagiert.
Mehrmals bereits las ich: Dass du dich wirklich entwickelt hast erkennst du auch daran, dass dir nun mehr Widerstand – in Gestalt von Menschen und Situationen – entgegen tritt. Stimmt!
Wenn du dir erlaubst – es kann noch so gut durchdacht und begründet sein – etwas anders zu machen als bisher, öfter “Nein” zu sagen, für bestimmte Situationen, Systeme, Gegebenheiten nicht mehr zur Verfügung zu stehen, ist ziemlich sicher, dass du Gegenwind erntest.
Dem Teil in mir, der sehr auf Harmonie und Gleichklang aus ist, fällt es manchmal schwer zu akzeptieren, dass der andere gerade “anti” ist.
Doch auf einer tiefen Ebene, bin es nicht ich, mit der der andere Schwierigkeiten hat, sondern es sind seine Projektionen, die ihn von sich selbst weg führen.