seisofrei-lebenskunst

Erlebtes & Belebendes

Kategorie: Kraftquellen ätherische Öle und Kundalini-Yoga Seite 1 von 4

Fenchelöl – ein Kleinod

Seit meinem Yoga-Frauen-Camp vor zwei Wochen nutze ich sehr regelmäßig mein Fenchel-Öl🍃.
Es ist ein fantastisches Öl in vielerlei Hinsichten: Fenchelöl lindert Frauenleiden, da es einen hohen Anteil an Phytoöstrogen enthält. Immer wenn es um hormonelles Gleichgewicht geht, ist Fenchelöl (d)ein Öl erster Wahl.
Es wirkt krampflösend und unterstützt bei Verdauungsproblemen oder Blähungen. Du kannst deinen Magen-Darm-Bereich im Uhrzeigersinn mit Trägeröl massieren – das mache ich zurzeit oft zwischendurch.
Fenchelöl ist auch gut für die Atemorgane, es wirkt schleimlösend und entzündungshemmend. Außerdem wirkt es lymphatisch, sprich die Lymphe wird stimuliert.
Auch auf emotionaler Ebene ist Fenchelöl ein Kleinod: Es wirkt stimmungsaufhellend und energetisierend, gleichzeitig harmonisierend und entspannend. Ein sehr nährendes Öl, das ein Gefühl von Geborgenheit transportiert.
Fenchelöl lässt weggedrückte Emotionen an die Oberfläche treten – es schafft Raum, mutig und sicher Zugang zu seinen Emotionen zu finden und Verantwortung zu übernehmen („Öl der Verantwortung“).
Fühlst du dich sowohl körperlich als auch emotional vollgestopft, kann Fenchelöl sehr unterstützend wirken.
Ich trinke es auch gern im Wasser (einen Tropfen auf ein großes Glas).
🥰
*Werbung aus Begeisterung

Kontrolle loslassen

Wir dürfen uns immer wieder helfen und begleiten lassen in unseren Prozessen. Und es uns wert sein, in uns und unsere Entwicklung zu investieren.

Ich arbeite zur Zeit sehr intensiv mit dem Öl des Lebensbaums, Arborvitae, gewonnen aus dem Kernholz des Baumes. Anfangs konnte ich den Duft nicht ausstehen. Und wusste: Diese Pflanzenessenz will zu mir. Sie trägt eine Botschaft, ein Geschenk für mich. Nun wird mir der Lebensbaum und auch sein Duft vertrauter.

Thematisch geht es um tiefe Hingabe – es geht darum, dem Prozess zu vertrauen, die eigene Reise zu honorieren, auch wenn die erwünschten Ergebnisse nicht immer gleich eintreffen.

“Das Öl hilft dir dabei, dass du wieder Vertrauen zu dir finden und du das Bedürfnis der ständigen Kontrolle über deine Ergebnisse loslassen kannst.” (“Bringe deine Emotionen in Balance mit ätherischen Ölen”, Thorsten Weiss).

*Werbung aus Begeisterung

Den Körper ehren

Grapefruit ist das “Öl der Körperehrung” – es schenkt dir echten Respekt und Wertschätzung für deinen Körper. Grapefruit-Öl kann dich dabei unterstützen, bewusster mit deinem Körper umzugehen und Verantwortung für deine Gefühle und Emotionen zu übernehmen.

Ich mag mich innen und außen insgesamt. An Tagen, an denen ich an mir rummäkele – wenn meine Haut wieder arg empfindlich reagiert und sich Schuppenflechte meldet – nehme ich mein Grapefruit-Öl zur Hand, atme den Duft tief ein oder zerstäube es mit Zypresse, Basilikum, Geranium, Rosmarin oder Ylang Ylang. Auch gebe ich einen Tropfen des ätherischen Öls in mein Wasser (auf ein 0,4-Glas).

Grapefruit-Öl kurbelt das Lymph-System an und belebt Körper, Geist und Seele.“It is safe for me to shine my light brightly.” (Affirmation zum Grapefruit-Öl, Margaret Ann Lembo, The Essential Guide to Aromatherapy an Vibrational Healing)

*Werbung aus Begeisterung

Nichts Schöneres als Wald

Für mich gibt’s derzeit nichts Schöneres als Wald.🌲🌳🌿🍃

Ich liebe es, im Wald zu sein, und ich liebe es auch, meine Wald-Öle zu nutzen:
Derzeit die Hölzer Sibirische Tanne, Schwarzfichte, die Balance-Mischung aus Hölzern und Weihrauch und die Zypresse.
Ich diffuse Wald-Öle zusammen mit einem Zitrusöl wie Grapefruit, ich atme den Duft immer wieder aus der Flasche, und ich gebe ein erdendes Öl zusammen mit Trägeröl auf meine Fußsohlen, wenn ich meditiere oder mir eine Fußmassage gönne.

Momentan habe ich mehr denn je das Gefühl, dass äußere Stabilitäten schwinden. Daher ist die innere Stabilität so wichtig. Innere Stabilität und tiefe Erdung. Das Sich-Verbinden mit Mutter Natur.

Die Pflanzenessenzen unterstützen mich, diese tiefe Verbindung aufzunehmen. Wenn du mehr darüber wissen willst und dir auch Wald-Öle nach Hause holen möchtest, schreibe mich gerne an!

*Werbung aus Begeisterung

Emotionale Heilung und Vertrauen

Geranium (Rosengeranie) begleitet mich nun seit fast drei Jahren.

Es ist für mich eins DER Herzöle. Geranium schenkt Mut und Vertrauen – insbesondere in Zeiten von Ungewissheit oder weinerlicher Dünnhäutigigkeit. Es unterstützt emotionale Heilung und Vergebung. Umhüllt und ummantelt mich und meine Haut liebevoll.

Geranium riecht blumig, hell, einladend und bildet zum Beispiel wunderbare Vereinigung mit Weihrauch oder Majoran. Thematisch geht es hier, unser Herz zu öffnen, uns dem Leben zu öffnen.

Wunderbar auch in Zeiten von Wachstum und persönlicher Veränderung.

Ich gebe es morgens gern in meine Hautpflege – wahlweise mit Copaiba oder Weihrauch – oder diffuse es zusammen mit Weihrauch oder Majoran. Auch nehme ich gern ein Bad mit Geranium.

*Werbung ohne Auftrag

Erdung und Zentrierung

Wenn du tiefe tiefe Erdung und Zentrierung suchst, ist Vetiver das Öl erster Wahl.🌱🌾🌲🌕
Vetiver ist ein Öl, das dich nach innen bringt. Es fordert dich auf, dir genau anzuschauen, was gerade los ist. Auch hilft es dir, emotionale Themen und Sorgen aufzulösen.
Ich gebe es gern auf meinen Puls oder auch auf die Fußsohlen. Ebenso diffuse ich es gern mit Patschuli.
Vetiver ist eine spannende Pflanze: Sie gehört zu den Gräsern, ihre Wurzeln ragen sehr tief in die Erde. Jede Pflanze transportiert ihre ureigene Essenz, ihr Wesen, welches ich im Öl erfahren kann.
Das dickflüssige Vetiver-Öl, welches einzigartig, exotisch und kräftig duftet, eignet sich hervorragend zum absoluten „Runter-Kommen“.
Die Vollmond-Energie hat es in sich – Vetiver ist hier mein Helferlein Nummer eins.

*Werbung ohne Auftrag

Minzig, kühl, lecker: Kardamom

Ich liebe meinen Espresso schwarz mit Kardamom!😀😋☕️

Kardamom-Öl riecht nicht nur irre lecker, sondern ist auch noch gesund!
Es heißt, dass die in den Samen enthaltenen ätherischen Öle für den gesundheitlichen Aspekt von Bedeutung sind – nicht nur für das typische Aroma. A propos Aroma: Sein ausgeprägter Duft kann stimmungsaufhellend wirken.

Das Öl ist insofern sehr zuträglich, da die wichtigsten Inhaltsstoffe im Nu verloren gehen, sobald das Kardamom erst einmal gemahlen ist und erst recht, wenn es lange lagert!
Das ätherische Kardamomöl von doTERRA wird aus Kardamomsamen gewonnen, die unter Anwendung der strengen CPTG™ Teststandards in Guatemala angebaut werden.
Hervorragend im Kaffee oder im morgendlichen Porridgeminzig, kühl, lecker (eine Zahnstocherspitze reicht!).

Werbung weil Markendarstellung. Selbst gekauft.

Kommunikation und Öle

Wahrhaftige Kommunikation ist eins meiner liebsten Themen.

Wir können unsere Kommunikation auch mit ätherischen Ölen – viele haben sicher Lavendel im Haus – unterstützen. Heute möchte ich Euch auf die feinen Unterschiede von Lavendel und Spearmint (Grüne Minze) aufmerksam machen. Und über ihre energetische Wirkung sprechen.

Lavendel, das „Öl der Kommunikation“ kann uns dabei unterstützen, unsere ganz eigene Wahrheit zum Ausdruck zu bringen. Es hilft uns, wenn wir uns unsicher, ungeliebt, blockiert fühlen. Auch heißt es, die Schwingung von Lavendel unterstützt dabei, Eifersucht loszulassen und Negativität von außen abzuhalten.

Lavendelöl arbeitet mehr auf der Herz-Ebene (Yin), während Spearmint, das „Öl der bewussten Sprache“, eher für die Yang-Komponente steht – für sehr klares, messerscharfes Kommunizieren, was auch manchmal gefragt ist. Sehr feinsinnige Menschen dürfen aufpassen, wenn sie mit der Grünen Minze arbeiten: Es kann sein, dass wir plötzlich sehr klar nach außen kommunizieren, für uns und andere überraschend.
Spearmint kann uns Selbstvertrauen schenken, wenn wir dazu neigen, uns unterkriegen zu lassen. Spearmint unterstützt uns, unsere Stimme zu erheben – sehr klar für uns zu gehen. Auch wunderbar geeignet für Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen – Redner, Musiker, und ggf. mit Lampenfieber zu tun haben. Mir richtet es auf und aus bei einem Klavierauftritt.

Ich kombiniere auch gerne beide Öle – im Diffuser oder mit Trägeröl auf dem Kehlchakra aufgetragen.

Experimentiert mal mit den Ölen in Sachen Kommunikation!

*Werbung ohne Auftrag

Black Pepper – das Öl der Demaskierung

Black Pepper, Pfefferöl, das „Öl der Demaskierung“ gefällt mir in dieser Zeit in vielerlei Hinsicht besonders gut:
Zum einen stärkt das durch Wasserdampfdestillation aus der Frucht gewonnene Öl unser Immunsystem, zum anderen ist das Thema „unmasking, Demaskierung“ auch klasse und schlicht gerad dran: Wahrheiten kommen ans Licht, wir alle bewegen uns durch tiefe Schatten.

Black Pepper schenkt Mut, Wärme und Energie bei Ängstlichkeit, Verstimmtheit und depressiven Verstimmungen. Darüber hinaus wirkt es aphrodisisch und konzentrationsfördernd. Ich gebe es gerne in den Diffuser, zum Beispiel zusammen mit einem Zitrusöl wie Bergamotte oder Limette. Auch im Porridge ist es hervorragend (mit einem Zahnstocher hineintunken und die Spitze in den Brei rühren). In einen Porridge kann man im Übrigen auch wunderbar etwas Zitronen-, Zimt- und Kardamom-Öl geben.

Um das Immunsystem zu stärken, kann 1 Tropfen Pfefferöl zusammen mit 1-2 Tropfen Oregano, 1-2 Tropfen Zitrone, 1-2 Tropfen der schützenden On Guard-Mischung in eine Kapsel gegeben werden, die dann mit Wasser eingenommen wird.
Black Pepper wirkt antibakteriell, appetitanregend, durchblutungsfördernd, virenbekämpfend und verdauungsfördernd.

An sehr kalten Wintertagen, wenn ich wieder die warme Heizungsluft betrete, gebe ich mir oft Pfefferöl mit Trägeröl auf die Hände und massiere sie.


„The fiery vibration of black pepper helps burn away negative emotions by shining a bright light into the darkness“ (aus: „The Essential Guide to aromatherapy and vibrational healing“, Margaret Ann Lembo).

Magnolie für Ausgleich und Mitgefühl

Ich nutze ätherische Öle wie zum Beispiel Rose, Neroli (Orangenblüte), Jasmin und nun auch Magnolie als Parfum. Manchmal lieb ich auch die etwas schwerere Süße von Ylang Ylang, doch meist tendiere ich dazu, letzteres zu kombinieren, mit Grüner Minze beispielsweise.

Magnolie wird in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt, um dem Körper ein Gefühl des Gleichgewichts zu schenken.  Und genauso nehme ich den blumig-süß-warmen Duft auch wahr: enorm ausgleichend. Gleichzeitig erhebend und erfrischend. Es heißt darüber hinaus, Magnolien-Öl stärke das Mitgefühl – eine Qualität, die wir alle dieser Tage ganz besonders brauchen, finde ich. Mitgefühl und Hingabe. Akzeptanz dessen, was ist und was uns gegebenenfalls gerade in unserer Freiheit einschränkt.

Magnolien-Öl wird mittels Wasserdampfdestillation aus den Blüten gewonnen – ich liebe die Periode, in der hierzulande Magnolien in voller Pracht blühen und uns erheitern. Noch etwas Interessantes zum Magnolien-Öl: Es besteht wie auch Lavendel und Bergamotte in erster Linie aus Linalool, einem Bestandteil, der beruhigend und wohltuend wirken kann.

Der Touch von doTERRA enthält fraktioniertes Kokosöl und kann wunderbar auch in die tägliche Hautpflege integriert werden: Es spendet Feuchtigkeit und beruhigt die Haut. Das werde ich in den kommenden Tagen verstärkt testen.

*Werbung ohne Auftrag

Wer Näheres erfahren möchte, auch zum Erwerb der Öle, kann mich gerne anschreiben!

Seite 1 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén