Die – ich nenne es mal – Musikprojekte meines Mannes teile ich nur deshalb selten, da ich befürchte, dass Nachfragen kommen, die ich nicht beantworten kann.

Wie auch immer: Mir ist’s eine Freude, ihn bei seinem Tun zu beobachten – dem Experimentieren mit Klang und Sprache aus ausgewählten Youtube-Videos, dem Zusammensetzen von Spuren und Aufnehmen eigener Gitarren-Sounds.

Ich sag immer, er ist auch Künstler – nicht nur Musiker – weiß nicht, ob er das so unterschreiben würde.

Hört doch mal rein. Irgendwie hat er’s mit Heidegger.