Es ist schon krass und erhellend:

Wenn ich innerlich eine klare Entscheidung treffe, zieht das Außen nach. Spiegelt sich genau dieses innere Kommittent in den äußeren Gegebenheiten wieder.
Am 9. April, dem Geburtstag eines engen Freundes, habe ich für mich beschlossen, mit den Ölen und Produkten von doTERRA zu arbeiten. Disziplin klingt nicht so sexy, doch ich halte viel davon, von einer täglichen Routine, kleinen Schritten in die gewünschte Richtung, selbst wenn ich das „große Ganze“ noch nicht auf dem Radar habe.
So gehe ich hier also meinen Weg und mache richtig schöne Erfahrungen: Immer mehr Menschen fragen nach den Ölen. Ich lerne jeden Tag dazu und fühle mich ähnlich „hooked“ wie nach der Entscheidung vor gut dreieinhalb Jahren, als ich beschlossen hatte, einen Lebenskunst-Blog zu erschaffen. Es brizzelt, wenn Ziele deutlich außerhalb der eigenen Komfortzone liegen – dann macht’s so richtig Spaß und wird spannend.
Das Schöne ist auch: Man lernt alles auf dem Weg.