An manchen Tagen fühle ich mich schlapp und bedürftig: Gestern war mir nach Umarmt-Werden, mich fallen lassen, auch mal betüddelt werden. Von Herzen gern gebe ich viel Liebevolles nach (dr)außen – auf der Arbeit mit meinen Klienten, in privaten Feldern. Ich glaube, nach außen transportiere ich das Bild einer starken, wachen Frau, die gut für sich selbst sorgen kann. Diese Frau bin ich auch, doch natürlich nicht nur und immer.
Wenn wir unsere Wünsche auch aussprechen, stehen die Chancen gut, dass Menschen, die uns sehen und lieben auch unseren Bedürfnissen entsprechend reagieren. Und was immer hilft: wertschätzend mit sich selbst zu kommunizieren und sich zu umarmen, mit allem, was gerade da ist.