Wenn mich etwas triggert, übe ich mich darin, meine natürliche Reaktion zuzulassen und tief zu fühlen. Das Schöne: Unter Schichten von Angst, Ohnmacht, Wut, Hass liegen Liebe, Mitgefühl und Frieden. Meine Erfahrung: Ehrlichkeit zu sich selbst und anderen ist befreiend.
Dieses Zitat von Pema Chödrön bestärkt und ermutigt mich, weiter diesen Weg zu gehen.

“Others will always show you exactly
where you are stuck. They say or do
something and you automatically get
hooked into a familiar way of reacting.

When you react in the habitual way,
with anger, greed and so forth, it gives
you a chance to see your patterns and work
with them honestly and compassionately.

Without others provoking you, you remain
ignorant of your painful habits and cannot
train in transforming them into the path of
awakening.”