seisofrei-lebenskunst

Erlebtes & Belebendes

Kategorie: In deiner Kraft mit ätherischen Ölen Seite 1 von 3

Erdung und Zentrierung

Wenn du tiefe tiefe Erdung und Zentrierung suchst, ist Vetiver das Öl erster Wahl.🌱🌾🌲🌕
Vetiver ist ein Öl, das dich nach innen bringt. Es fordert dich auf, dir genau anzuschauen, was gerade los ist. Auch hilft es dir, emotionale Themen und Sorgen aufzulösen.
Ich gebe es gern auf meinen Puls oder auch auf die Fußsohlen. Ebenso diffuse ich es gern mit Patschuli.
Vetiver ist eine spannende Pflanze: Sie gehört zu den Gräsern, ihre Wurzeln ragen sehr tief in die Erde. Jede Pflanze transportiert ihre ureigene Essenz, ihr Wesen, welches ich im Öl erfahren kann.
Das dickflüssige Vetiver-Öl, welches einzigartig, exotisch und kräftig duftet, eignet sich hervorragend zum absoluten „Runter-Kommen“.
Die Vollmond-Energie hat es in sich – Vetiver ist hier mein Helferlein Nummer eins.

*Werbung ohne Auftrag

Minzig, kühl, lecker: Kardamom

Ich liebe meinen Espresso schwarz mit Kardamom!😀😋☕️

Kardamom-Öl riecht nicht nur irre lecker, sondern ist auch noch gesund!
Es heißt, dass die in den Samen enthaltenen ätherischen Öle für den gesundheitlichen Aspekt von Bedeutung sind – nicht nur für das typische Aroma. A propos Aroma: Sein ausgeprägter Duft kann stimmungsaufhellend wirken.

Das Öl ist insofern sehr zuträglich, da die wichtigsten Inhaltsstoffe im Nu verloren gehen, sobald das Kardamom erst einmal gemahlen ist und erst recht, wenn es lange lagert!
Das ätherische Kardamomöl von doTERRA wird aus Kardamomsamen gewonnen, die unter Anwendung der strengen CPTG™ Teststandards in Guatemala angebaut werden.
Hervorragend im Kaffee oder im morgendlichen Porridgeminzig, kühl, lecker (eine Zahnstocherspitze reicht!).

Werbung weil Markendarstellung. Selbst gekauft.

Kommunikation und Öle

Wahrhaftige Kommunikation ist eins meiner liebsten Themen.

Wir können unsere Kommunikation auch mit ätherischen Ölen – viele haben sicher Lavendel im Haus – unterstützen. Heute möchte ich Euch auf die feinen Unterschiede von Lavendel und Spearmint (Grüne Minze) aufmerksam machen. Und über ihre energetische Wirkung sprechen.

Lavendel, das „Öl der Kommunikation“ kann uns dabei unterstützen, unsere ganz eigene Wahrheit zum Ausdruck zu bringen. Es hilft uns, wenn wir uns unsicher, ungeliebt, blockiert fühlen. Auch heißt es, die Schwingung von Lavendel unterstützt dabei, Eifersucht loszulassen und Negativität von außen abzuhalten.

Lavendelöl arbeitet mehr auf der Herz-Ebene (Yin), während Spearmint, das „Öl der bewussten Sprache“, eher für die Yang-Komponente steht – für sehr klares, messerscharfes Kommunizieren, was auch manchmal gefragt ist. Sehr feinsinnige Menschen dürfen aufpassen, wenn sie mit der Grünen Minze arbeiten: Es kann sein, dass wir plötzlich sehr klar nach außen kommunizieren, für uns und andere überraschend.
Spearmint kann uns Selbstvertrauen schenken, wenn wir dazu neigen, uns unterkriegen zu lassen. Spearmint unterstützt uns, unsere Stimme zu erheben – sehr klar für uns zu gehen. Auch wunderbar geeignet für Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen – Redner, Musiker, und ggf. mit Lampenfieber zu tun haben. Mir richtet es auf und aus bei einem Klavierauftritt.

Ich kombiniere auch gerne beide Öle – im Diffuser oder mit Trägeröl auf dem Kehlchakra aufgetragen.

Experimentiert mal mit den Ölen in Sachen Kommunikation!

*Werbung ohne Auftrag

Black Pepper – das Öl der Demaskierung

Black Pepper, Pfefferöl, das „Öl der Demaskierung“ gefällt mir in dieser Zeit in vielerlei Hinsicht besonders gut:
Zum einen stärkt das durch Wasserdampfdestillation aus der Frucht gewonnene Öl unser Immunsystem, zum anderen ist das Thema „unmasking, Demaskierung“ auch klasse und schlicht gerad dran: Wahrheiten kommen ans Licht, wir alle bewegen uns durch tiefe Schatten.

Black Pepper schenkt Mut, Wärme und Energie bei Ängstlichkeit, Verstimmtheit und depressiven Verstimmungen. Darüber hinaus wirkt es aphrodisisch und konzentrationsfördernd. Ich gebe es gerne in den Diffuser, zum Beispiel zusammen mit einem Zitrusöl wie Bergamotte oder Limette. Auch im Porridge ist es hervorragend (mit einem Zahnstocher hineintunken und die Spitze in den Brei rühren). In einen Porridge kann man im Übrigen auch wunderbar etwas Zitronen-, Zimt- und Kardamom-Öl geben.

Um das Immunsystem zu stärken, kann 1 Tropfen Pfefferöl zusammen mit 1-2 Tropfen Oregano, 1-2 Tropfen Zitrone, 1-2 Tropfen der schützenden On Guard-Mischung in eine Kapsel gegeben werden, die dann mit Wasser eingenommen wird.
Black Pepper wirkt antibakteriell, appetitanregend, durchblutungsfördernd, virenbekämpfend und verdauungsfördernd.

An sehr kalten Wintertagen, wenn ich wieder die warme Heizungsluft betrete, gebe ich mir oft Pfefferöl mit Trägeröl auf die Hände und massiere sie.


„The fiery vibration of black pepper helps burn away negative emotions by shining a bright light into the darkness“ (aus: „The Essential Guide to aromatherapy and vibrational healing“, Margaret Ann Lembo).

Energiespender Zitronenöl

Das Öl der Zitrone, aus Zitronenschalen kaltgepresst, ist bei mir dieser Tage im Dauereinsatz:
Ich liebe das frische, reine, süße Aroma. Zitronenöl ist ein großer Energiespender, macht mich wach und munter: Es schärft meinen Fokus und nimmt geistige Schleier von mir, wenn ich mich müde und benebelt fühle. Dank im Raum vernebelten Zitronenöls – alternativ einen Tropfen auf den Puls geben – komme ich ins Tun, was mir dieser Tage oft schwer fällt.
Ätherisches Zitronenöl ist ph-neutral und daher nicht säurehaltig. Mittlerweile habe ich mein morgendliches Zitronenwasser (lauwarmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone) mit dem Öl von doTERRA ersetzt (1-2 Tropfen auf ein 0,4l Glas Wasser). Es schmeckt auch sehr lecker, wie ich finde. Außerdem heißt es, dass das aus den Schalen kaltgepresste Öl besser vom Körper absorbiert werden kann als Zitronensaft. Letzterer hat den Nachteil, dass Fruchtsäure den Zahnschmelz angreift.
Ein weiterer Vorteil des Zitronenöls ist, dass Zitronenöl 68 % D-Limonen enthält: ein starkes Antioxidant, welches u.a. dafür sorgt, dass die Leber von Giftstoffen gereinigt wird. Bei Halsweh kannst du einen Tropfen Zitronenöl auf einen Teelöffel Honig geben.
Diese Empfehlung gilt nur für reine ätherische Öle therapeutischer Qualität.
*Werbung ohne Auftrag

Nelke – Öl der Abgrenzung

In der kalten Jahreszeit schätze ich das ätherische Öl der Nelke (Clove) besonders:
Es wärmt nicht nur meine Seele, sondern auch den ganzen Körper. Oft friert es mich, ich habe ähnlich wie mein Papa ein Thema mit kalten Händen und Füßen. Gerne gebe ich etwas Trägeröl plus 1-2 Tropfen Nelkenöl in meine Hand und massiere meine Füße damit ein. Mir wird’s in der Tat sofort wärmer.

Nelke ist das „Öl der Abgrenzung“ – auch eins meiner Themen, daher sehr passend. Und sicher für die eine oder den anderen – insbesondere in der bevorstehenden Weihnachtszeit – auch Thema!
Nelke hilft dir dabei, dein „Nein“ deutlich nach außen zu transportieren, es macht dich stark. Es stärkt dein Selbstvertrauen und unterstützt dich dabei, dein Energieniveau zu heben. Es erlaubt, unterstützt dich darin, in deine eigene Kraft zu treten. Nelke ist auch Bestandteil der schützenden On Guard-Mischung – für mich gerade dieser Tage zentrale Öle, die ich fast täglich nutze.

Unser Sohn hat momentan Schwierigkeiten mit einem halblosen Backen-Milchzahn. Gebe ich etwas Nelkenöl mit Hilfe eines Wattestäbchens auf die betroffene Stelle, so lindert dies seinen Schmerz.

Nelkenöl hilft außerdem bei Magen-Darm-Beschwerden, Verdauungsstörungen und körperlichen Verspannungen. Oft stehen wir sehr verkrampft – gerade wenn’s uns friert – mit hochgezogenen Schultern, so dass uns der Nacken, der eh bei vielen sehr verspannt ist, schmerzt. Nelkenöl – zusammen mit Trägeröl aufgetragen – hilft uns, unser System zu lockern.
Kann ich dir total empfehlen, wenn dich eins der Themen anspricht!


*Werbung ohne Auftrag

Ins Vertrauen kommen

Heute habe ich zwei Herzöle im Diffuser: Geranium, das “Öl der Liebe und des Vertrauens” und Marjoram, das “Öl der Verbindung und der Beziehung”.

Geranium schenkt Mut und Vertrauen – insbesondere in Zeiten von Ungewissheit oder weinerlicher Dünnhäutigkeit. Es unterstützt emotionale Heilung und Vergebung. Umhüllt und ummantelt mich und meine Haut liebevoll.

Marjoram hilft ebenso dabei, wieder ins Vertrauen zu kommen. Ich fange gerad erst an, mit diesem Öl zu arbeiten. Es heißt, Marjoram unterstütze uns dabei, Menschen ins Leben zu lassen, die uns helfen, zu wachsen.
Und was ich auch schön finde – mit dieser Energie verbinde ich mich derzeit: Es bricht die Mauern um unser Herz auf, die uns daran hindern, uns dem Leben zu öffnen.

*Werbung ohne Auftrag

Sich selbst ermächtigen

Die Arbeit mit den therapeutischen ätherischen Ölen von doTERRA macht mir immer mehr Freude: Leidenschaftlich gern berate ich dich, deine dir dienlichen Öle zu finden – für mehr Entspannung, Fokus, Erdung, Sich-und-andere-Erheben und vieles mehr. Die reinen, hochwertigen Öle, die auch innerlich eingenommen werden können, sind für mich ein Segen: Ich kann mein System reinigen, meine Seele nähren, mein Immunsystem auf sanfte Weise stärken, mich in Sachen Gesundheitsprophylaxe auf so schöne Weise selbst ermächtigen.

Hast du Lust mich zu kontaktieren und mit der Welt der ätherischen Öle in Kontakt zu kommen, dir etwas wahrlich Gutes zu tun? Dann zögere nicht – jetzt, Mitte November, ist eine hervorragende Zeit hierfür!

*Werbung ohne Auftrag

Entspanntsein mit Hilfe ätherischer Öle

In meinem aktuellen compassioner-Artikel schreibe ich darüber, was Entspannung für mich bedeutet und stelle Euch fünf Öle vor, die Euch dabei unterstützen, mehr Leichtigkeit und Entspannung zu erleben.
Habt einen möglichst angenehmen Start in die Woche! Hier in Hannover weht gerad ein starker Wind.

Zum Artikel geht es hier!

Mehr Süße im Leben

Jasmin, das Öl der „sexuellen Reinheit und Balance“ tut mir gerade sehr gut: Es ist – ähnlich wie Rose und Neroli – ein sehr heilsames, harmonisierendes Öl, das die Selbstliebe fördert. Jasmin unterstützt die eigene Sicherheit und arbeitet an der inneren Stabilität. Den einen oder die andere mag der zart-blumige Duft der weißen Blüten an seinen Indienaufenthalt erinnern.

Es wirkt angstlindernd und nervenberuhigend und kann eingesetzt werden, wenn wir in einen friedlichen Schlaf finden wollen.

Es heißt, Jasmine kann „sexuelle Pole“ ausgleichen: Wenn Ihr das Gefühl habt, ihr wollt zu viel Sex, doch auch, wenn Ihr das Gefühl habt, zu wenig Sex zu haben. Darüber hinaus unterstützt Jasmin das Lindern sexueller Traumata.

Jasmin hilft uns auf eine sanfte und gleichzeitig kraftvolle Art, ins Tun zu kommen und für das zu gehen, was wir uns wünschen. Es unterstützt dein Strahlen und bringt mehr Süße in dein Leben.

*Werbung ohne Auftrag

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén