seisofrei-lebenskunst

Erlebtes & Belebendes

Mach mal Pause

Heute zum Ende der Woche möchte ich gern daran erinnern, wie wichtig & – ich wage zu behaupten – überlebensnotwendig Pausen für unser System sind. Ich weiß, es klingt abgedroschen, doch wenn wir nicht pausieren, drehen wir hohl, routieren wir bis ins Unermessliche, bis uns unser Körper oft unerbittlich daran erinnern muss, dass Grenzen erreicht sind.

Pausen sind für mich: kurzes Innehalten, bewusst einen bestimmten Duft, z. B. ein ätherisches Öl riechen, einfach eine Runde „um den Block“ gehen, oder noch effektiver: ein Waldbad nehmen, sprich mal ab den Wald; wenige gymnastische- oder Yogaübungen, ein paar Minuten aus dem Fenster schauen, Musik an & tanzen…Da fällt uns sicher allen etwas ein!

Ein letzter kleiner Tipp: Positiv besetzte, wohltuende einzelne Wörter denken, bewusst laut aussprechen hilft mir oft enorm! Neulich testete ich, wie sich das Wort „Geduld“ anfühlt, und ich stellte fest: gut, entschleunigend. So transportiert das Foto für mich (siehe oben, herzlicher Gruß aus dem Südschwarzwald!) ein ganz wohliges, Geborgenheit schenkendes Gefühl.

 

In diesem entspannten Sinne, gehabt Euch wohl!

Vorheriger Beitrag

Vom Manipulieren

Nächster Beitrag

Der Mensch will tätig sein

  1. Carolin

    „Freiheit zu leben, ist eine Entscheidung, die wir für uns treffen können und, wenn wir sie wirklich leben wollen, auch treffen müssen, denn es wird kein anderer für uns tun.“ (Tania Konnerth)
    Gerade habe ich gute, treffende Zeilen zum Thema „Freiheit“ gelesen – auch ein schöner Blog, den ich gerne empfehlen möchte:
    http://www.mein-achtsames-ich.de/motto-freiheit/

    Liebe Grüße von mir

  2. Brigitta

    Liebe Carolin,

    ein schönes Thema hast du dir ausgesucht! PAUSE!!!! Ja, Pausen sind so wichtig, um wieder Kraft zu schöpfen für die nächste Tätigkeit. Wie du schon schreibst, können Pausen vielfältig sein. Wichtig ist meiner Meinung nach, dass man es schafft, in der Pause bei sich anzukommen, bei sich zu sein. Dies ist sicher auch für jeden individuell.

    Mein Mann und ich haben uns angewöhnt, bewusst nach einer längeren Tätigkeit, eine Pause einzulegen, die wir dann auch genießen. Dadurch haben wir danach wieder Schwung und Elan für weitere Dinge. Wir vergleichen es mit dem Bild der „Pflicht und der Kür“. So haben wir immer mal wieder Ankerpunkte in den Tag eingbaut, an denen wir einfach nichts tun dürfen.

    Ok, nicht jeder kann sich seine Zeit so einteilen. Oft hilft aber auch schon eine kleine Achtsamkeitsübung, um bei sich anzukommen: für einige Sekunden bewusst auf Naturgeräusche achten, dann bewusst hinsehen, dann bewusst in sich hineinspüren, bewusst atmen. In der Regel erhält man dadurch wieder guten Kontakt zu sich.

    Ich wünsche dir einen Sonntag, an dem du Pause haben darfst von der Woche, um dann am Montag mit neuem Elan wieder zu starten!;-)

    Liebe Grüße,

    Brigitta

    P.S. Kann es sein, dass ich in deinem Newsletter nicht mehr gelistet bin? Ich war auf deiner Seite und stellte fest, dass es einen neuen Blog von dir gibt. Oder habe ich bei mir da etwas übersehen????

  3. Carolin

    Liebe Brigitta,
    herzlichen Dank – schöner Impuls, die Natur-Achtsamkeitsübung & das Bild von der „Pflicht & der Kür“!
    Du bist natürlich gelistet in meiner Abonnentenliste: Bei kleinen Bild-Impulsen oder sehr kurzen Texten schicke ich keinen Newsletter raus, nur bei „regulären“ neuen Texten.

    Alles Gute für dich & deinen Mann, unbekannterweise! Trotzt dem Regen!

    Carolin

  4. Brigitta

    Danke, liebe Carolin, für deine Erkärung bzgl. Newsletter. Was lerne ich: ruhig zwischendurch immer mal wieder in deinen Blog hineinsehen;-))))!

    Außerdem ein Dankeschön für deinen Hinweis auf die Seite von Tania Konnerth. Ich habe gestern Abend noch etwas bei ihr „gestöbert“, mich für ihren Newsletter angemeldet, da mich ihre Texte ansprechen…..und habe dich dort auch in einem Kommentar „gefunden“;-). Vielleicht sehen wir uns dort demnächst auch ab und zu!

    Auch danke für deine lieben Wünsche für mich und meinen Mann, die ich gerne an euch zurückgebe……heute ist es wenigstens trocken und ab und zu lugt die Sonne (sogar!!!) hervor, sodass wir mal wieder einige Stunden an der frischen Luft verbringen können. Ein Hoch auf den Sommer, der in diesem Jahr immer nur für einige Stunden stattfindet☀️👍

    Viele liebe Sonnen- Grüße,

    Brigitta

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén