seisofrei-lebenskunst

Erlebtes & Belebendes

Meine Werte

Dem eigenen Pfad folgenIn letzter Zeit beschäftige ich mich viel mit dem Thema Werte. Was sind Werte, welche sind meine Werte, die mir dieser Tage wichtig sind? Wofür möchte ich in der Welt stehen, was konkret macht mein Leben aus?
Werte sind aus meiner Sicht ein Fundament, auf dem ich lebe – eine Art Leitstern in meinem ganz persönlichen In-der-Welt-Sein.

Momentan ist Freiheit ein sehr wichtiger Wert für mich: frei sein von Enge, von selbst auferlegten Zwängen und Erwartungen, zu hohen Ansprüchen, frei sein von einengender Routine, ja, und frei sein für Weite, für ungeahnte Möglichkeiten, Menschen und neue Begegnungen, für Erfahrungen. Mich und andere frei lassen. Wenn ich „Freiheit“ höre oder lese, geht etwas in mir auf und ich werde innerlich ganz weit.
Ehrlichkeit ist mir wichtig: Meine Wahrheit denken und aussprechen dürfen, mir selbst auf die Schliche kommen, aufrichtig mir selbst und anderen gegenüber sein – auch wenn dies oft sehr schwer ist und je nach Kontext fein abgestimmt werden darf. Nicht alles immer sagen müssen, doch das was ich sage, ehrlich meinen.
Freude ist für mich wie ein Motor, eine Kraft, der ich folge: innerlich heiter und bewegt sein, im „Kleinen“ – Reisen, Rituale, Ruhemomente, Sich-was-Gönnen – sowie im „Großen“ – Sinnfragen, Sehnsüchte, Beruf(ung), Pläne, Ziele. Unter Freude fällt für mich auch Leichtigkeit. Dinge mit Kraft und Leichtigkeit anzugehen – was auf den ersten Blick paradox erscheinen mag – lässt mich „erblühen“.
Herzlichkeit ist mir wichtig: auf Herz- & Augenhöhe kommunizieren, mir und anderen Komplimente machen, freundlich und mitfühlend sein, Dinge mit und von Herzen tun.
Ein weiterer elementarer Wert für mich ist Dankbarkeit. Während Freude einem Motor gleicht, ist Dankbarkeit für mich ein Fundament, ein Boden, auf den alle meine Erfahrungen, auch die weniger schönen und die schmerzvollen, fallen.
Mut tut gut. Mut ist herrlich, vielleicht nicht in den ersten Momenten, in denen oft Angst dominiert, doch stets im Nachhinein, wenn ich mich getraut habe. Mut zu Ehrlichkeit und Unbequemsein, zum Anecken, Ecken und Kanten Zeigen. Ein Wert, eine Haltung, die nun immer öfter bei mir anklopft und mich herauslockt, mich sichtbarer werden lässt. Neugier fällt für mich auch unter Mut.
Humor find ich großartig. Fein, englisch, schwarz, trocken – je nachdem was gerade aus meinem Erleben stimmig ist, möglichst ohne dabei andere zu verletzen. Dinge und Situationen aus der Vogelperspektive zu betrachten und dabei so viel gesunde Distanz zu haben, dass ich’s mit Humor nehmen kann. Übrigens schwingt auch hier wieder die Leichtigkeit für mich mit, die einem Menschen oder einer Situation manchmal die Schwere nimmt, was auch gut tun und angemessen sein kann. Über sich selbst lachen – wenn man’s kann, sehr schön.
Mein achter und letzter Wert – zu viele Werte verwirren eher und lassen mich Orientierung verlieren – ist Kreativität. Sie ist für mich Ausdruck, mein Schöpferisch-Tätigsein – in der Musik, im Schreiben, Fotografieren – einfach im Sein.

Rebecca Reinhards philosophische Position zur Frage nach Werten in einem authentischen Leben besagt, dass es wichtig sei, eine Balance zu finden zwischen “subjektiven und objektiven Werten” (in: Spiegel Wissen, “Ich bin ich”, Ausgabe 1/2016, S. 33). Sprich Zufriedenheit und Ausgeglichenheit haben auch mit Verantwortung anderen gegenüber zu tun – Tugenden wie Verantwortung und Hilfsbereitschaft sind laut Reinhard wichtiger Bestandteil eines gelingenden Lebens.

Werte sind auch nicht in Stein gemeißelt. Ich darf immer wieder prüfen, ob der eine oder andere Wert momentan noch stimmig für mich ist, noch Sinn macht, gerade ansteht. Oder ob sich Werte nicht auch zusammenfassen lassen – unter einen „Hauptwert“. Ich kann mich von Zeit zu Zeit anderen Werten widmen – jenen, die noch Entwicklungschancen für mich bereithalten. Und ich darf mich fragen, was ich ganz konkret unter einem bestimmten Wert verstehe, welche persönliche Bedeutung dieser für mich gerade hat, wie ich und andere erkennen können, dass mein Handeln auf diesen Werten fußt. Großzügigkeit war längere Zeit ein Wert für mich – zurzeit schenke ich ihm keine besondere Aufmerksamkeit: Großzügigkeit ist für mich gerade einfach da, in meinem Leben – und fällt darüber hinaus unter Herzlichkeit im Sinne von Großherzigkeit.
Klarheit, Gemütlichkeit, Wildheit, Wachstum – es gibt noch so einige wertvolle Werte, die ich spannend finde und die sicher nochmal näher an mich heranrücken werden.

Werte Leser, habt’s gut & genießt diese herrliche Jahreszeit!

Vorheriger Beitrag

Einfach machen!

Nächster Beitrag

Erfolg-Reich

  1. Nilufar Zand

    Liebe Carolin,
    ich finde das toll, dass Du über Deine Werte schreibst und hoffe sehr, dass es andere Menschen anregt dasselbe zu tun. Gerade in schwierigen Zeiten, oder wenn herausfordernde Entscheidungen anstehen finde ich es sehr hilfreich genau hinzuschauen: Wo führt mich welcher Weg hin? Und passt das zu meinen Werten? Oder lerne ich gerade etwas über mich selbst und muß meine Werte überdenken ;-)?
    Auch über meine beste Freundin und meinen Liebsten habe ich viel gelernt durch gemeinsame Übungen zum Thema “Werte”! Bei uns allen ist die Liebe das höchste und wichtigste Gut, dann wird es schnell sehr unterschiedlich :-). Es hilft mir zu akzeptieren, dass Menschen eben anders ticken als ich, sie haben eben auch andere Ihnen wichtige Werte… :-).
    Alles Liebe Dir von Nilufar

    • Carolin

      Ach schön, Nilufar – dich zu lesen!
      Das sind gute Anregungen! Das genaue Hinschauen ist auch in meinem Sinne, gerade auch wenn’s herausfordernd wird, wenn ich einen “Bruch” in meinem Leben erfahre, wenn ich mal nicht weiter weiß…
      Ich glaube wir können nur mutig und integer handeln, wenn wir wissen, was uns WERTvoll ist. Ich find’s hochspannend, meine wahren Werte – unabhängig von Gruppenmeinungen oder den im Laufe unserer Entwicklung übernommenen Werten – zu erforschen und zu definieren. Klarheit über meine Werte zu gewinnen. Und den Mut zu finden, mir selbst treu zu sein.
      “Liebe” als Wert zu benennen, zu leben, find ich auch schön. Mir wird gerad bewusst, dass mir das gar nicht so in den Sinn kam, diese als eigenen Wert “festzulegen” – sie ist für mich so selbstverständlch und – wenn man will – der Boden für alles. Doch sicherlich lohnt es sich, konkret darüber nachzudenken, nachzuspüren, was mir Liebe bedeutet, auf welchen Kanälen ich Liebe schenke und am liebsten empfange (Lob, Anerkennung, Zweisamkeit, Geschenke von Herzen, Zärtlichkeit) – und wie andere darüber denken und empfinden…

      Mach’s gut, du:-)!
      Herzlich, Carolin

  2. Karo

    Meine liebe Calli,
    es ist immer wieder inspirierend Deine Gedanken und Texte zu lesen, die für mich eine schöne und wertvolle Bereicherung im Alltag sind. Ich bin ganz begeistert, dass Du Dein Talent und Deine Leidenschaft für das Schreiben (wieder-)entdeckt hast… und wie mutig Deine Gedanken im Blog mit uns zu teilen!
    Hoffe, dass unser Austausch noch lange so lebhaft und anregend bleibt 🙂
    Deine Karo

    • Carolin

      Auch meine liebe Karo,
      welche Freude deine Worte der Wertschätzung zu lesen – hab herzlichen Dank, deine Zeilen bedeuten mir viel!
      Ja, ich bin auch froh, dass wir uns & unseren Austausch haben – dank des Umstands, dass wir beide in Hannover wohnen, glücklicherweise ja auch von Aug’ zu Aug’ (könnte vielleicht noch häufiger sein…).
      Ich schätze dein empathisches Zuhören, deine meist punktgenauen, klugen Worte, deine hammergeile Erinnerungsfähigkeit & deinen Humor.
      Da bleibt mir nur zu sagen: Bis bald & immer, deine Calli

  3. Katinka

    Liebste Schwester,
    danke für deine ehrlichen gut begründeten Ausführungen zu deinen 8 Werten! Heute will ich einfach nur meine 8 Werte nennen, die für mich aktuell von Bedeutung sind. Vorweg noch: Ja, du lebst deine Werte auch – das kann ich als Schwester, die dich viel erlebt, feststellen! Das ist ein echter Transformationsprozeß, ich ziehe den Hut vor deinem Mut! Danke dafür, denn das bereichert auch mein Leben. Und auch wenn die Veränderungen nicht immer angenehm waren, so bringen sie viel frischen Wind auch in mein System, deshalb danke!
    Und jetzt also meine Werte, um die ich mich bemühe:
    1. Dankbarkeit
    2. Lieben (lernen ;o)), was ist.
    3. Selbstverantwortung (auch hinsichtlich meiner ökonomischen Basis,
    ich arbeite dran)
    4. Selbsttreue / Ehrlichkeit / Wahrhaftigkeit (hier sind auch Mut
    und Integrität zu Hause)
    5. Achtsamkeit (still werden und lauschen)
    6. Entspannung
    7. loslassen / umlernen
    8. Geduld / Beharrlichkeit (dranbleiben, bis ich alles gegeben hab)

    Und die Freiheit, die immer mein wichtigster Wert war, entsteht mir, indem ich meine Werte lebe – so, wie auch die (Selbst-)Liebe…

    Einen beschwingten sommerlichen Sommer uns allen wünscht
    Kati alias Katinka :o)

    • Carolin

      Danke, liebe Tata! Für deine differenzierte Werte-Auflistung und -erläuterung & dein aufrichtiges Feedback!
      Ich kann alles gut nachvollziehen und -empfinden, was du schreibst! Schön, dass ich dich hin & wieder “anstupsen” konnte, wenn’s sicherlich auch nicht immer bequem war.
      Keep up, Maus! Deine Schwester

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén